Lohnerhöhung ohne Steuernachteile
12. Februar 2016

Lohnerhöhung ohne Steuernachteile


Mehr Informationen finden Sie auf www.firmenfitness-nienburg.de

Jedes Jahr stehen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer in Lohnverhandlungen gegenüber und diskutieren über jeden Euro. Wurden die Ziele erreicht? Wurden alle Zahlen pünktlich erfüllt? Welche Perspektive hat das Unternehmen am Markt? …
Erhöhte Belastungen und steigender Druck für die Angestellten sind ein bundesweiter Trend, um die starke Konjunktur und ein stetiges Wachstum aufrecht zu erhalten. Dadurch kommt es immer häufiger dazu, dass Mitarbeiter diesem nicht standhalten. Der Körper resigniert und meldet Schmerzen. Ob psychisch oder physisch, beides führt zu einer oft langen Ausfallszeit.

Unzählige Studien belegen, wie wichtig die Work-Life-Balance, also die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, ist und welche negativen Auswirkungen diese auf Arbeitnehmer und Arbeitgeber haben kann, wenn sie gestört ist. Kommt es zusätzlich durch die berufliche Tätigkeit zu Einschränkungen in der Freizeit, sinkt die Motivation und die Einsatzbereitschaft rapide. Wieso also nicht sprichwörtlich beide Fliegen mit einer Klappe schlagen und zusätzlich den Staat als Verbündeten dazu gewinnen?!
Nutzen Sie diese Möglichkeit und bieten Sie Ihren Mitarbeitern eine besondere Form der Gehaltserhöhung. Steigern Sie aktiv die Motivation Ihrer Angestellten und verschaffen Sie sich so einen Vorsprung durch Imagegewinn, reduzierte Fehlzeiten und spürbar erhöhte Produktivität.

Die aktiva Gesundheitszentrum Nienburg GmbH ist dafür der ideale Partner in Ihrer Nähe. Mit langjähriger Erfahrung und umfangreichen eigenen Räumlichkeiten existieren die optimalen Voraussetzungen, um Ihren Mitarbeitern die bestmöglichen Chancen zum Erhalt und zur Verbesserung des Gesundheitszustandes zu bieten.

Schon diverse Nienburger Unternehmen nutzen die betriebliche Gesundheitsförderung in Kooperation mit der aktiva Gesundheitszentrum Nienburg GmbH. Folgend berichten einige Partner über ihre Erfahrungen mit der Maßnahme und Beweggründe für die Durchführung der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Mehr Informationen finden Sie auf www.firmenfitness-nienburg.de

Kleines Motivations ABC


Du kannst Deine Motivation in zwei Aspekte aufteilen:

Frustvermeidung:
– Ich mache Sport, weil ich dann keine Rückenschmerzen mehr habe.
– Ich mache Sport, weil ich dann nicht ständig zum Arzt muss / krank geschrieben werde.
– Ich mache Sport, weil ich mich dann insgesam besser fühle und es mir damit besser geht

Lustgewinn:
– Ich mache Sport, weil es mir riesen Spaß macht.
– Ich mache Sport, weil ich dort meine Freunde treffe.
– Ich mache Sport, weil ich danach so toll entspannt bin.

Der Weg von der Frustseite hin zur Lustseite:

– Hinterfrage Dich selbst.
– z.B. Solange die Torte auf der Frust- und Verzichtseite steht, wird es mir immer schwer fallen Dein Gewicht zu halten.
– Mache eine tägliche Kosten/Nutzen-Analyse.
– Was führst Du permanent, völlig unbewusst, durch und was daran kannst Du verändern?
– Erstelle eine Pro und Contra Liste.
– Stelle kurzfristiges positives – kurzfristigen negativen gegenüber.
– Stelle langfristiges positives – langfristigen negativen gegenüber.

ToDos:
1. Die Veränderung muss voon Dir gewollt sein:
Menschen ändern sich nur dann, wenn sie dies auch selbst wollen.
2. Das Verhalten muss zu einem aktuellen Thema werden:
Gesundheitsbezogenes Verhalten wie essen, bewegen, rauchen und trinken ist ein Gewohnheitsverhalten und fester Bestandteil des alltäglichen Lebens, über das der Einzelne nicht viel nachdenkt.
Damit eine Veränderung stattfindet, muss diese Gewohnheit durch eine andere Person, ein bestimmtes Ereignis oder eine Aktivität in Frage gestellt werden.
3. Dein Verhalten muss Teil der Strategien zur Alltagbewältigung werden.
Menschen entwickeln verschiedene Bewältigungsmechanismen, um für ihr alltägliches Wohlbefinden zu sorgen.

So kommst Du zum Ziel:
– Rechne mit anfänglichem Widerstand. Denke daran Deine Ersatzbefriedigungen und Ausweichmanöver für belastende Situation aufzugeben oder zu ändern.
– Du musst kurzfristig positives hervorheben und Barrieren gering halten.
– Du musst Dir den kurzfristigen Nutzen immer wieder bewusst machen .
– Die Attraktiv des Lustgewinns muss Dir deutlich werden.
– Benutze lieber Formulierungen von „Hin-zu-etwas-Zielen“ anstatt „Weg von etwas- Zielen“

4. Februar 2016

Schlank im Schlaf Abend


Schlank im Schlaf – Wir zeigen die leckere Snacks, mit denen du über Nacht Fett verbrennst.

Was ist das größtes Abnehmgeheimnis


Das größte Abnehmgeheimnis ist natürlich der Kurs aktiva-Schlank ☺.
Aber um die Frage nach dem größten Abnehmgeheimnis zu beantworten, es ist nach meinen jahrelangen Erfahrungen als Ernährungscoach meine Formel:
„Essen ist Essen und Nichtessen ist Nichtessen“!

Klar ist die Voraussetzung zum Abnehmen, dass die aufgenommenen Kalorien weniger sind, als die, die verbraucht werden. Aber wenn man richtig effektiv Abnehmen will, kann unser Stoffwechsel mit geschicktem Tricks mehrfach am Tag in einen erhöhten Fettstoffwechselprozess kommen und so der Abnehmerfolg deutlich steigern.

Lass mich dir erklären, wie du durch diese einfache Maßnahme mehrmals am Tag in eine erhöhte Fettverbrennung kommst und so richtig effektiv abnimmst und das vor allen an Stellen wo wir es alle sehr wollen: Direkt an den Fettdepots.

Unser Stoffwechsel arbeitet sehr ökonomisch. Er würde niemals irgendwelche aufgenommene Energie verschwenden oder wieder ausscheiden. Alle Energie, die du isst oder trinkst wird verwertet oder wenn er gerade keine Energie benötigt in die Fettzellen eingelagert. Wichtig zu wissen, der Körper lagert nicht nur Fette in die Fettzellen, sondern nach einen Umwandlungsprozess, auch Kohlenhydrate, also Zucker.

Also müssen wir uns wenn wir zu viel essen bewegen um die überschüssige Energie zu verbrennen, oder halt weniger essen.
Aber halt! Nicht zu wenig essen!
Wenn wir ein paar Tage die Kalorienaufnahme stark einschränken hat unser Körper aus alter Erinnerung, von vor tausenden Jahren, die Vorstellung er könnte verhungern und fährt zum Schutz davor den Energieverbrauche (Stoffwechsel) runter. Wir kommen dann schnell mit sehr viel weniger Energie gut über den Tag. Die Abnahme stagniert und der JoJo-Effekt wartet nur darauf, dass wieder mehr gegessen wird.

Also erst mal die Kalorienaufnahme beachten und dann kommt auch schon mein größtes Abnehmgeheimnis zum tragen: Die regelmäßige Aufnahme von Energie und die Aufnahmepausen dazwischen – „Essen ist Essen und Nichtessen ist Nichtessen“!

Ich erkläre dir mal, warum dich regelmäßiges Essen und die Esspausen dazwischen so richtig in die Fettverbrennung bringen.

Wenn du morgens aufwachst ist der Energiebedarf sehr hoch. Du kannst es dir wie ein Kamin vorstellen. Das Holz was du Abends aufgelegt hast ist verbrannt und es brennt nur noch eine kleine Glut. Jetzt muss Holz nachgelegt werden, damit die Flamme (Dein Stoffwechsel) wieder richtig aufbrennt. Also Frühstücke reichlich.

Dann das wichtigste: Esse bis zur nächsten Mahlzeit dem Mittagessen oder einer Zwischenmahlzeit nichts. Wirklich absolut nichts. Erlaubt ist nur die Aufnahme von Wasser und das am besten still.

Warum? Weil jetzt das Holz, das du in den Kamin gelegt hast abbrennen muss. Du kommst also in dieser Esspause in den Fettstoffwechsel.

Jetzt muss ich mit meiner Erklärung wieder menschlich werden.
Stell dir vor dein Körper hat einige Zeit nach dem Frühstück die Frühstückskalorien verbraucht. Was muss er dann machen, um weitere Energie zu bekommen? Richtig, an die Fettreserven gehen. Er wandelt das Fett in verwertbare Energie um und schmeißt es in die Blutbahn, wo es zu den Muskeln transportiert wird, um dort verbrannt zu werden.

Wenn du jetzt aber etwas isst und sei es noch so wenig wird dein Körper sofort die Energiebereitstellung aus den Fettzellen einstellen. Es wäre ja überflüssig, wenn oben etwas rein geschüttet wird, was jetzt verwertet werden muss gleichzeitig noch Energie aus den Fettzellen bereit zu stellen, das wäre dann ja zu viel Energie auf einmal in der Blutbahn.

Also bedeutet Essen ein abschalten der Fettverbrennung. Da dein Körper, wenn du einen Keks isst, nicht weiß, ob und wie viele Kekse noch nachkommen, wird er bei der kleinsten Energieaufnahme erst mal deinen Fettstoffwechsel ausschalten. Selbst ein TicTac oder ein Schluck Light Getränk oder die Milch im Kaffee sorgt dafür.

Dann wenn diese wenige Energie verbrannt ist, wird dein Fettstoffwechsel natürlich wieder hoch fahren, aber oft sind diese kleinen Unterbrechungen so oft, dass der Fettverbrennunsgprozess gar nicht mehr statt finden kann.

Deswegen einfach zwischen den Mahlzeiten nur Wasser trinken und nichts anderes.
Zur nächsten Mahlzeit kannst du dann ja das Stück Schokolade essen, das du sonst zwischendurch gegessen hättest.

Plane dein Essen und teile deine aufzunehmende Kalorienmenge in drei bis fünf Mahlzeiten und verteile diese gleichmäßig über den Tag. Teste ein bisschen rum, bis du einen Rhythmus hast bei dem du keinen Hunger zwischendurch bekommst. Dann halte dich an dieses Timing und trinke zwischen den Mahlzeiten nur Wasser.

Teste diesen Ablauf für mindestens einen Monat und erlebe, was sich an deiner Fettverbrennung, Leistungsbereitschaft und vor allen an deinem (Heiß)-Hungergefühl verändern wird.

Dieses Abnehmgeheimnis wird deinen Fettstoffwechsel so richtig auf Touren bringen.
Und das egal, ob du nun drei oder fünf mal am Tag isst. Setzte es ab jetzt sofort um, es ist wie alle meine Tipps so einfach und  die Erfolge sind enorm.

Noch mehr erfolgserprobte Tipps und Tricks findest du im Abnehmkurs:
aktiva-Schlank.

Warum aktiva gereinigtes Wasser trinken?


Was ist das besondere am gereinigten Wasser im aktiva?

Trinkwasser kommt auf seinem langen Weg von den Tiefen der Erde bis zu unserem Wasserhahn mit vielerlei Materialien in Berührung. Und fast immer hinterlassen diese Stoffe ihre Spuren im kostbaren Nass.
Manche sind erwünscht, viele aber nicht.
Die Wasserqualität wird zwar im Wasserwerk gemessen und das Trinkwasser auch über UV-Bestrahlung, Ozonierung, Chlorung und grobe Filterung vorgereinigt, aber viele Schadstoffe finden trotzdem ihren Weg zu unserem Wasserhahn.

Ab dem Hausanschluss geht der Verantwortungsbereich für die Trinkwasserqualität an den Hausbesitzer über.

„Deswegen sichern wir mit unserem Aktivkohle-Trinkwasserfilter die beste Wasserqualität, die Sie sich wünschen!“

Im industriellen Einsatz haben Aktivkohle-Blockfilter ihren festen Platz in der Wassernachbehandlung und Wasseraufbereitung. Aktivkohle-Blockfilter finden Anwendung in der Lebensmittelindustrie, pharmazeutischen Produktion, der Medizintechnik und auch im aktiva!

Unser Aktivkohle-Wasserfilter entnimmt z.B. Schwermetalle wie Kupfer und Blei, Chlor, Medikamentenrückstände, Pestizide, sowie Mikro- organismen, Viren, Bakterien, Kalk- und Rostpartikel und viele andere Stoffe.
Die Wirksamkeit unseres Wasserfilters ist TÜV-geprüft und in zahlreichen Anwendungen bestätigt. Gutachten renommierter Institute belegen die gründliche und chemiefreie Entnahme unerwünschter Stoffe.

Unser Aktivkohle-Wasserfilter enthält keine Zusätze oder chemische Desinfektionsstoffe und wird in regelmäßigen Abständen gewartet und geprüft. Gelöste Mineralien bleiben dem Wasser enthalten und verleihen ihm so eine hochwertige Wasserqualität.

„Aktiva gereinigtes Wasser hilft dem Körper besser zu entsäuern und zu entgiften. Durch die Reinheit des Wassers wird der Körper nicht zusätzlich belastet und das spüren Sie auch.“

Aktiva gereinigtes Wasser ist eine Investition in die Gesundheit!

Auswertung Feedback Analyse


Liebe Mitglieder,

vielen Dank für eure Teilnahme an unserer Feedback-Umfrage 2015.
Heute möchten wir euch die Ergebnisse aus der Umfrage präsentieren.

Vielen Dank für eure durchweg positiven Bewertungen und Anmerkungen. Wir sind überwältigt und freuen uns über das Vertrauen, das ihr uns täglich entgegenbringt.

Die Analyse hat uns gezeigt, welche Bereiche euch im aktiva besonders wichtig sind. Nachfolgend möchten wir die Bereiche vorstellen, die von euch durchweg mit den besten Bewertungen ausgezeichnet wurden:

  • Schneller Service
  • Hohe Fachkompetenz
  • Hygiene und Sauberkeit
  • Angenehme Atmosphäre
  • Freundlichkeit der Mitarbeiter
  • Motivation durch Therapeuten
  • Großzügige Öffnungszeiten

Gleichzeitig möchten wir euch mitteilen, welche Veränderungen durch eure Abstimmung im aktiva bis jetzt schon umgesetzt wurden und in Zukunft umgesetzt werden.

  • Im Kursbereich habt ihr euch neue Kurstrends gewünscht. Mit den Kursen „Sling Fit“ und „Blackroll“ haben wir zwei aktuelle Programme in den Kursplan aufgenommen und weitere werden folgen. Bleibt gespannt.
  • Der Saunabereich wird in den kommenden Monaten weiter gemütlicher gestaltet. Bis jetzt wurden einige Pflanzen und Kissen zum bequemeren Entspannen angeschafft. Weitere Verschönerungen sind bereits in Planung.
  • Durch die Umfrage hat sich bestätigt, dass euch wie uns einwandfrei funktionierende Geräte äußerst wichtig sind. Im Rahmen unserer Qualitätssicherung werden diese jeden Samstag von 6.00 – 12.00 Uhr gewartet und auf den neusten Stand gebracht. Dadurch ergeben sich an Samstagen die späteren Öffnungszeiten des aktiva. Auf vielfachen Wunsch haben wir uns entschlossen auch an Feiertagen zu öffnen, so habt ihr jetzt die Möglichkeit, an 365 Tagen im Jahr etwas für eure Fitness und Gesundheit zu tun.
  • Durch viele Senderwechsel versuchen wir den Media-Bereich abwechslungsreich zu gestalten, um stets eine optimales Unterhaltungsprogramm für euch zu schaffen. Ihr möchtet eine bestimmte Sendung während eures Trainings schauen? Sprecht uns gerne an ☺.
  • Durch eure Hinweise haben wir einen Defekt in unserem Lüftungssystem im Obergeschoss entdeckt. Dieser wird ist behoben. Außerdem werden wir unsere Lüftung im Jahr 2016 weiter für euch optimieren.
21. Januar 2016

10 einfache Möglichkeiten das Training zu ruinieren


1. Zu schweres Training

Viele nehmen das Sprichwort „Ohne Fleiß kein Preis“ zu wörtlich. Es ist aber kontraproduktiv, zu lange oder zu schwer zu trainieren. Wenn Du Dich überanstrengst, wird Dein Körper sehr lange Pausen der Erholung brauchen und das macht den Erfolg zunichte. Dauerhafte Überlastungen können sogar in Verletzungen wie Muskelzerrungen oder Bänderrissen enden.

2. Zu leichtes Training
Wenn Du zu leicht trainierst, wird Dein Körper keine Reize bekommen sich an das Training anzupassen. Du solltest beim Ausdauertraining deutlich Deinen Puls erhöhen. Beim Training mit Gewichten oder an Geräten solltest Du den Widerstand deutlich in den Muskeln spüren. Bei Dehnübungen solltest Du deutlich die Spannung im Muskel spüren. Aber wichtig: Alles ohne Schmerz!

3. Unbequeme Kleidung
Eine zu weite Hose beim Training, die du ständig hoch ziehen musst, ist genau so hinderlich wie ein zu enger Sport BH oder ein zu enges T-Shirt, was du immer wieder zurecht zupfen musst. Achte auch drauf, dass Deine Kopfhörer, wenn Du mit diesen trainierst, fest sitzen und Du diese nicht immer wieder zurecht schieben musst.

4. Falsche Haltung
Sitze und stehe bei den Übungen so, wie unsere Therapeuten Dir die Übung gezeigt haben. Oft kann man durch eine leicht veränderte Stand- oder Sitzposition „nachhelfen“. Die Übung erscheint dann zwar leichter oder Du kannst sogar mehr Gewicht verwenden, aber meist helfen dann andere Muskeln mit, die bei dieser Übung gar nicht trainiert werden sollen und somit wird die Übung quasi nutzlos.

5. Fehlende Nährstoffe
Achte auf eine gute Versorgung mit allen notwendigen Vitalstoffen. Das Training fordert Deinen Köper und dieser muss sich erholen und anpassen. Dafür braucht er eine Menge Vitamine, Mineralstoffe, Kohlenhydrate, bestimmte Fette und viel Eiweiß. Lass Dich von uns beraten, wie Du optimal all diese lebenswichtigen Stoffe aufnehmen kannst. Oft wird ein Erfolg beim Training verhindert weil dem Körper nur eine Kleinigkeit fehlt.

6. Ungeduld
Es wird sicher ein paar Wochen dauern, bis du körperliche Veränderungen durch das Training wahrnimmst. Werde nicht ungeduldig und trainiere nach Plan weiter. Jede Trainingseinheit ist für Deinen Erfolg wichtig und wird kleine Veränderungen auslösen. Mit der Zeit wirst Du diese Veränderungen auch fühlen und sehen. Rom wurde bekanntlich auch nicht an einem Tag erschaffen und die Damen und Herren aus der bunten Werbung trainieren auch schon jahrelang, um diesen Erfolg zu haben. Beständigkeit ist der Weg zum Erfolg.

7. Unregelmäßiges Training
Komme lieber zweimal die Woche regelmäßig zum Training als drei- bis viermal, aber das immer noch wochenweise. Dein Körper braucht ständig und widerkehrend seine Trainingsreize um sich dauerhaft anzupassen. Sicher kannst Du auch mal eine Pause für zwei, drei Wochen einlegen, aber danach geht der Trainingserfolg langsam wieder zurück und nach einer längeren Pause fängst Du wieder von vorne an.

8. Einseitiges Training
Wir sorgen durch regelmäßige Termine für Abwechslung in Deinem Trainingsprogramm. Wenn Du viele Wochen immer die gleichen Reize setzt, wird Dein Körper keinen Grund mehr haben sich anzupassen. Nutze unsere Kompetenz Deinen Erfolg zu beschleunigen, indem Du immer wieder andere Trainingsreize setzt.

9. Keine Erholungsphasen
DU hast ein Ziel und willst dieses schnell erreichen? Was liegt da näher, als so oft wie möglich zu trainieren, am besten jeden Tag. Dein Körper braucht aber nach Phasen der Belastung auch Phasen der Erholung, um sich zu regenerieren. Mache nach einem Tag Training an den Geräten einen Tag Pause oder absolviere nur ein Ausdauertraining.

10. Unrealistische Ziele
Setze Dir realistische Ziele. Ziele, die so groß sind, dass Du diese nicht erreichen kannst, sorgen schnell für Frustration. Teile Dein großes Ziel in mehrere kleine auf, die Du regelmäßig erreichen kannst. Also statt 50 Kilo abnehmen, besser 5 x 10 Kilo abnehmen. Das fühlt sich besser an und Deine Motivation bleibt hoch. Belohne Dich beim Erreichen eines Teilzieles. Das steigert Dein Selbstvertrauen und die Selbstdisziplin. Dein großes Ziel erreichst Du so viel leichter.